Ab nach Gallien

Sankt Peter-Ording (jeb) Derzeit probt Frankreich ja bekanntlich bereits die Ausrichtung einer Europameisterschaft. Doch die wahre Euro beginnt erst, wenn die Fußballer wieder abgereist sind. Vom 24. bis zum 30. September findet das Championnat d’Euro Char á Voile, die Europameisterschaft der Strandsegler, statt. In Bretteville sur Ay. Das liegt ungefähr da, wo im Jahr 50 vor Christus ein kleines gallisches Dorf, den umliegenden Lagern Aquarium, Babaorum, Laudanum und Kleinbonum einheizte (siehe Karte). Bereits vom 22. bis 26. August segeln die Miniyachten in Leucate um Medaillen. Für alle Teilnehmer gilt: Zaubertrank nicht vergessen. Sonst gibt es ordentlich auf die Mütze.

Foto: Ulf Sommerwerck

Nachdem die letzten Rennen in der Qualifikation am vergangenen Wochenende in den Klassen 2 und 3 gesegelt wurden, steht das Deutsche Team fest. In der Klasse 3 wurde bis zum letzten Start um die zehn Plätze gekämpft. Nach insgesamt 21 Rennen an sechs Regattawochenenden führt Hans-Werner Eickstädt das Team an. Zwölf Rennen konnte er gewinnen. Dicht auf seinen Fersen ist Arne Kelm, der fünf Rennen dominierte, gefolgt von Arnd Mahrt mit vier Siegen. Das Team für Frankreich komplettieren Norbert Paulsen, Paul Mahrt, Meike Meyer, Jens Brambusch und Nils Münch.

In der Klasse 2 hat Jens Markowitz die Qualifikationsregatten dominiert. Mit 14 Siegen hat er seine Konkurrenten auf gehörigen Abstand gehalten. Auf den zweiten Platz segelte Wolfgang Bartling in seiner neuen Yacht mit einem Sieg im letzten Rennen. Auf Platz drei folgt Andy Gerlach (2 Siege). Das Team für Frankreich komplettieren hier Kurt Wachkamp und Karsten Meyer.

Bei den Standarts führt Waldemar Konopka das Klassement an. Gefolgt von Manfred Nielsen, Stephan Naujoks, Michael Müller, Anke Münch und Roland Heß. Alle sind für Frankreich qualifiziert.

In der Klasse 5 fahren Heiko Hartmann und Sven Kraja für den YCSPO zur Euro.

(Das Aufmacherbild stammt von Ulf Sommerwerck)


Bisherige Anmeldungen