Endlich Jubiläum: SPO International 2022

Endlich. Mit einem Jahr Verspätung sollte an Pfingsten 2022 nun endlich das Clubjubiläum begangen werden, mit internationalen und offiziellen Gästen, mit einer Strandsegelregatta, mit so vielen Pilotinnen und Piloten und einem großartigem Rahmenprogramm, wie es der Club seit der WM 2018 nicht mehr gesehen hatte. Und – es gelang. Die Woche vor dem Jubiläum begann für die Clubmitglieder des YCSPO mit einer Überraschung im Briefkasten: Eine gedruckte Jubiläumsausgabe des „YCSPO-Kuriers“ mit kurzweiligen Berichten aus 60 Jahren Clubgeschichte. Vielen Dank an die Redaktion aus Claus Gerwing, Imke Borowski-Baeyer und Sascha Baeyer!

Der Freitagabend bei Susländer Bratwurst von Wilhelm Ahrens stand im Zeichen des Wiedersehens, auch mit den angereisten Piloten aus Frankreich und Belgien, ihrerseits aus den Top 10 in ihren jeweiligen Segelklassen. Die „Husumer Nachrichten“ hatten vorab mithilfe von Jens Brambusch, dem ehemaligen Pressewart des YCSPO, die Region mit einer ganzen Seite im Lokalteil auf das Ereignis eingestimmt.

Foto Rennleitung: Marc Duminy

Die Regatta eröffnete Hans-Werner Eickstädt mit einem Grußwort am Sonnabendmorgen als Präsident der FISLY, dem internationalem Verband der Land- und Strandsegler, der 2022 sein 60jähriges Jubiläum feiert. Mit kühlen, 3-4 Windstärken reichte der Wind von Nord kaum, um für die vielen dann nötigen Manöver Fahrt aufzunehmen. Zwei bis drei Läufe, je nach Wagenklasse, unter der erfahrenen Rennleitung von Andrea Koch, Benny Dezeure, Floor Lagerweij und Olaf Weber waren aber dennoch möglich.

Eine Versteigerung von Strandsegelteilen, moderiert von Heia Lange am Sonnabendnachmittag, erbrachte rund 300 €, die zu gleichen Teilen an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und an die örtliche DLRG, ohne die die Strandsegelregatten des YCSPO nicht möglich ist, gespendet werden. Danach servierte die Landschlachterei Kühn leckeres Spanferkel.

Klasse V

Foto Klasse V: Wiebke Weber

Der Sonntagmorgen brachte mehr Wind nur in Böen, dafür aber drehend von Ost. Nun ging es darum, gegen den Wind die Steigung von der Wasserkante auf die innere Sandbank zu meistern. Da es gleichzeitig auch wärmer und sonniger war als am Tag zuvor, fand sich bald viel Publikum zu spannenden Rennen ein.

Die anschließende Siegerehrung läutete das eigentlich Geburtstagsfest ein. YCSPO-Präsidentin freute sich, dass nach vielen, pandemiebdingten Verschiebungen die Feierlichkeiten stattfinden konnten und bedankte sich herzlich bei den internationalen Gästen für ihr Kommen. Die Tourismusdirektorin von St. Peter-Ording überbrachte die Grüße der Gemeinde und hob die Bedeutung des Strandsegelns für den Ort hervor.

Hochwertige Preise wurden danach an die Sieger der Strandsegelregatta vergeben. In der Klasse V ging der erste Platz an den sich unermüdlich von schlechten Plätzen beim Start nach vorn durchkämpfenden Heiko Hartmann vor Florian Bochdalofsky und Wolfgang Bischoff.

Foto Klasse II: Marc Duminy

In der Klasse II teilten sich Jens Markowitz und François Noguier aus Frankreich den ersten Platz vor Wolfgang Bartling, die Clubyacht des YCSPO leistete François gute Dienste.

In der Klasse III, oft als Königsklasse des Strandsegelns gepriesen, war das Podium fest in der Hand der ausländischen Gäste: Egon Plovier, amtierender Welt- und Europameister aus Belgien fuhr auf Platz 1 vor Olivier Imbert (Frankreich) und Ivan Ameele (Belgien).

Kay-Enno Brink siegte in der Standart-Klasse souverän vor Roland Heß und Waldemar Konopka.

Ein Familientreffen gab es auf Platz 1 und 3 der Mini-Klasse: Platz 1 ging an Fynn Beugholt vor Robert Jacobsen, ehemals Klasse III-Pilot, und Fynns Vater Frank Beugholt.

Foto Klasse Mini: Marc Duminy

Beschenkt wurde auch die internationalen Regattaleitungen Benny Dezeure (Belgien) und Floor Lagerweij (Niederlande). Nicht nur die Sieger der Regatta, sondern auch der YCSPO selbst bekam ein Geschenk überreicht: vom Club im belgischen De Panne eine Replik des Plakats der allerersten Weltmeisterschaft im Strandsegeln, die 1972 in St. Peter-Ording vom YCSPO veranstaltet worden war. Und schlussendlich konnte auch dem ehemaligen Vorstand, der pandemiebedingt erst eineinhalb Jahre später als geplant abgelöst wurde, ein adäquater Dank ausgesprochen werden.

Der Sonntagabend klang aus, wie es sein sollte: ein viel gepriesenes BBQ von Nordsee-Catering, danach spielte DJ FO im Clubhaus zum Tanz auf, während die Sonne über dem Ordinger Strand im Meer unterging. Gegen vier Uhr am nächsten Morgen schloss der letzte Partygast das Clubhaus hinter sich zu.

Der Vorstand bedankt sich bei allen für ihr Kommen und bei allen, die zum gelungenen Jubiläum beigetragen haben!

Impressionen von den Regatten sind zu sehen auf:

https://www.youtube.com/watch?v=K5BzHsq9s2U

https://www.youtube.com/watch?v=PWUCrb3dJb8

https://www.youtube.com/watch?v=aaHo0DkC86w

Und die Ergebnisse findet ihr natürlich wie immer unter Strandsegeln > Ergebnisse.

Foto Klasse Standart: Marc Duminy

Text: Larissa Schippang


Bisherige Anmeldungen