Ordentlich Druck im Segel – German Open 2021

Gleich 50 Pilotinnen und Piloten hatten sich zur ersten Regatta in St. Peter-Ording im Jahr 2021 gemeldet, um zum ersten Mal seit elf Monaten überhaupt wieder eine Regatta zu segeln und dabei die schnellsten Piloten der German Open zu bestimmen.
Der Wind blies stetig von Südwest bis West in Stärke 4 bis 5 Beaufort und sorgte zusammen mit tiefen Wasserlöchern, etlichen Kanten und vielen Prielen für schnelle Geschwindigkeiten und ein spektakuläres Geschehen auf Halbwindkursen, am Sonntag auch noch vor strahlender Spätsommerkulisse.
Die Klassen 2 und 3 segelten gemeinsam insgesamt sechs Rennen, bei denen in der Klasse 2 Jens Markowitz unangefochten vor Andreas Gerlach und Karsten Meyer auf Platz 1 fuhr. Arne Kelm setzte sich in Klasse 3 gegen Arnd Mahrt durch, der für seine Yacht zeitweise Rekordgeschwindigkeiten von 120 km/h gemessen hatte. Dritter wurde Roland Gäbler.
In der Klasse Standart siegte in ebenfalls sechs Rennen Kay-Enno Brink knapp vor den amtierenden Mannschaftseuropameistern Waldemar Konopka und Manfred Nielsen.
Ein Teil der Piloten der Klasse 5 hielt den Strand am Sonnabend für zu gefährlich, so dass erst am Sonntag vier Rennen gesegelt wurden. Sven Kraja konnte den Titel erneut für sich beanspruchen, vor Thomas Bents vom Strandsegelclub Langeoog e.V. und Heiko Hartmann.
In der Klasse Mini starteten vierundzwanzig Yachten mit Pilotinnen und Piloten aus allen Altersgruppen, dabei auch einige, die zum ersten Mal an einer Regatta in St. Peter-Ording teilnahmen. Deutscher Meister wurde Frank Beugholt vor Gitta Steinhusen und Wilhelm Ahrens.
Statt des aktuell für Veranstaltungen geschlossenen Clubhauses wurde für den kleinen Imbiss nach den Regatten auf ein Zelt im Yachthafen ausgewichen. In vierzehn Tagen geht es weiter!
Alle Ergebnisse im Einzelnen finden sich auf https://www.ycspo.de/ergebnisse/


Bisherige Anmeldungen